StartseiteBedarfsberechnungWerkzeuge zum TapezierenTapeten entfernen

Allgemein:

Startseite

Vorbereitung zum Tapezieren

Tapetenkleister

Impressum

Bedarfsberechnung und Kauf von Tapeten

Der Bedarf an Tapeten kann deutlich genauer berechnet werden als die Farbmengen, weil es weniger Variablen gibt. bei der Berechnung des Bedarfs sollten immer 10% Verschnitt dazu gerechnet werden, besonders bei großen Mustern dort gerne auch 15%. Mittlerweile gibt es im Internet auf diversen Seiten Tabellen aus denen man die notwendige Anzahl der benötigten Rollen anhand der Raumgröße einfach entnehmen kann.

Generell gilt:
Beim Tapetenkauf sollte man nicht sparen. Hat man erstmal zu wenig Tapete gekauft kann es zu großen Problemen kommen, zwar lässt sich in den meisten Fällen dasselbe Tapetenmuster recht einfachen nachkaufen, allerdings können diese im Farbton deutlich variieren. Das zeigt sich besonders bei hellem Licht wie Tageslicht. Der Unterschied tritt dann auf, wenn nicht alle Tapeten Rollen aus einem Druckvorgang und damit aus einem Farbband stammen. Jeder Druckvorgang enthält eine so genannte Code Nummer, die meistens auf dem Etikett jeder Rolle angegeben ist. 18 Sie also beim Kauf darauf, dass alle Tapetenrollen dieselbe an Fertigungs Nummer aufweisen.

Am sichersten fährt man wenn man eine zusätzliche Rolle mit Rückgaberecht kauft, diese sollte man aber nicht öffnen damit man sie falls kein Bedarf besteht zurückgeben kann, was eine intakte Verpackung voraus setzt.

Zu beachten ist das auch Tapeten aus dem gleichen Nummernsystem und somit aus denselben Druckvorgang manchmal im Farbton unterschiedlich sein können. Sollte dieser Fall eintreten dann klebt man die Tapeten mit den dunkleren Schattierungen näher ans Fenster, diese wirken durch den Lichteinfall heller.