Heimwerker Forum

Tipps & Tricks zum Heimwerken

Heimwerker Forumübersicht - Alles zum Heimwerken

 



zurück zum Renovieren | Seiten

Merowinger(R)

03.04.2009, 21:29
 

neue elektrische Leitungen in der Wand verlegen (Renovieren)

Guten Abend,

im ersten Stock unserer Doppelhaushälfte (Altbau) werden wir in den nächsten Wochen mit der Renovierung anfangen.

Die elektrischen Leitungen, hier handelt es sich wohl noch um Stegleitungen, wollen wir ebenfalls erneuern.

Wie geht man denn da am Besten vor und was sollte man alles beachten?

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich handwerklich nicht sehr begabt bin! :-(

Es handelt sich hierbei um 2 Zimmer, wo die Elektrik neu gemacht werden müsste.

Bisher hängen beide Zimmer an einer Sicherung. Die sollte man wohl getrennt, über zwei unabhängige Sicherungen ansteuern können, oder?

Ist es richtig, dass man hierzu zuerst die Wände, wo die bisherigen Leitungen liegen, aufspitzen muss?

Wie geht man hier am Besten vor?
Und was für Werkzeug wäre sinnvoll bzw. wird benötigt?

Da für diese beiden Zimmer auch Telefon- und Internetanschluss sowie Kabel-Anschluss (TV) vorhanden sein sollte, müsste man ja da auch noch separate Leitungen legen, oder?

Können diese Leitungen zusammen mit der Elektrik in die Wand verlegt werden, oder eher nicht?

Macht es Sinn, gleich noch weitere Leerrohre in die Wand zu verlegen?

SO das reicht erst Mal an Fragen.

Danke, für eure Antworten.

Gruß
Thomas

Werbung

19.03.2007, 20:11

sharpmcpot(R)

17.07.2009, 16:48

neue elektrische Leitungen in der Wand verlegen

Hallo

Grundsätzlich ist es erstmal durchaus ok wenn zwei Zimmer an einer Sicherung angeschlossen sind.
Ausnahmen sind: wenn einer der Räume ein Badezimmer ist oder es Aussensteckdosen gibt(z.B. auf dem Balkon).
In diesem Fall müßte dann ein Fi-Schutzschalter installiert werden.
Zum Ablauf gibt es Folgendes zu sagen.
Als erstes steht immer erstmal das Spannungsfrei schalten der beiden Räume,wenn möglich sogar des ganzen Stockwerks(falls fremde Zuleitungen durch die Räume gelegt wurden).
Den Baustrom dann einfach mit hilfe einer Kabeltrommel holen.
Dann gegen wiedereinschalten absichern(in Privathaushalten wohl aber eher nicht nötig).
Und dann noch mal prüfen ob die Spannung wirklich weg ist mit nem zweipoligen Spannungsprüfer(wird oft duspol genannt,ein Phasenprüfer reicht nicht).
Dann würde ich immer zur kompletten erneuerung der Leitungen raten.
Also wenn möglich inklusive der Zuleitungen und der Sicherungen.
Beginnen würde ich dann mit dem entfernen der alten Leitungen. Wenn dann alle alten Leitungen raus sind sollte man sich überlegen wo genau man Steckdosen,Schalter,Telefon- und Antennendosen haben will und diese an der Wand einzeichnen.
Steckdosen,Telefon und Antennendosen werden üblicherweise auf eine höhe von etwa 30 cm über dem fertigen Boden installiert und Schalter auf etwa 1,20m .
Das ist aber vollkommen dem persönlichen Geschmack überlassen.
Dann Mit der wasserwaage an diesen Stellen einen waagerechten Strich machen und an der stelle wo die dose hin soll noch einen Senkrechten (ruhig etwas längere striche machen...das hilft später arg beim ausrichten der Schalterdosen).
Der Abstand von Dosenmitte zu Dosenmitte beträgt dabei 71mm.
Nichtprofis würde ich auch empfehlen den Verlauf der Leitungen grob an zu zeichnen.Der grobe verlauf der Leitungen ist folgender...
Die Zuleitung läuft vom Verteilerkasten zur ersten Steckdose von da aus läuft eine Leitung zur nächsten und so weiter. Bis zur letzten Steckdose.Als Leitung für die Steckdosen wird ein 3*1,5 NYM (also 3 Adern mit der Querschnittsfläche von 1,5mm2)verwendet.
Bei der Deckenleuchte ist der ablauf folgender:
Ein 3*1.5mm2 NYM als Zuleitung von der Verteilung zum Schalter ziehen und wenn es nur einen Schalter gibt, muß noch ein 3*1.5mm2 NYM zur der gewünschten Stelle der geplanten Deckenleuchte gezogen werden.
Dann beginnt der anstrengendere Teil.
Nun muß für die Schalter und Steckdosen die Löcher gefräst werden.
Das geht am schnellsten und am einfachsten mit einem speziellen Fräser für die Bohrmaschine(die gibts im Baumarkt sind aber bös teuer also lieber beim Maschinenhandel leihen).
Dafür die Löcher vorbohren,ausfräsen und den Bohrkern sowie die Stege zwischen den Löchern ausstemmen so das mann ein zusammenhängendes Loch erhält.
Dann müssen Mauerschlitze für die Leitungen gemacht werden.
Dafür gibt es Schlitzfräsen die es ebenfalls zu leihen gibt(sehen aus wie eine Flex mit zwei Scheiben).
Die Mauerschlitze kann man natürlich auch per Hand ausstemmen aber das dauert und ist anstrengend. Die Schlitze sollten etwa 2cm tief sein.
Es wird empfohlen die Telefon- und Koaxial-Antennenleitung extra zu verlegen(in der praxis gibt es aber selten probleme wenn alle in den selben Mauerschlitz kommen aber wenn man die wand eh kaputt macht kann man auch zwei schlitze machen).
Wichtig ist das alle Leitungen waagerecht oder senkrecht verlegt werden(also nicht diagonal abkürzen oder sowas)
Wenn die Schlitze alle fertig sind kann man sich daran machen die Schalterdosen einzugipsen.
Dafür verwendet man am besten Putzgips wenn man ungeübt ist (normaler Gips geht auch aber der zieht sehr schnell an und erlaubt so nur eine kurze Zeit zum ausrichten).
Wenn mehrere Schalterdosen in einer Reihe sind sollte man beim ausrichten sehr penibel vorgehen weil ein späteres ausrichten der Steckdosen nur sehr begrenzt möglich ist.
Wenn die Schalterdosen alle eingesetzt sind , können nun die Leitungen verlegt werden. Dazu benutzt man am besten Nagelschellen und nagelt die Leitungen in den Schlitzen fest.
Die Leitungen bündig an der einführung der Schalterdosen abisolieren(Die Adern ruhig 20cm rausschauen lassen).
Danach können die Schlitze wieder zugegipst werden(viele professionelle Maler machen das lieber selber...einfach mal nachfragen wenns denn eine Firma macht).
Jetzt wird erstmal tapeziert.
Wenn die Tapeten dann drann sind werden die Steckdosen und Schalter verdrahtet.
Bei den Steckdosen kommt grüngelb in die Mitte (die wichtigste Ader also sorgfälltig arbeiten)und je nach Geschmack Schwarz nach Links und Blau nach Rechts oder andersherum(möglichst nur bei allen einheitlich).Es wird in einer Kette durchverdrahtet(also nicht Sternförmig zu jeder Steckdose eine eigene Leitung legen).Beim Schalter mit nur einer Deckenleuchte benötigt man einen normalen Wechselschalter.

Werbung

19.03.2007, 20:11

sharpmcpot(R)

17.07.2009, 16:50

neue elektrische Leitungen in der Wand verlegen

Wenn man den Schalter Betrachtet sieht man das es eine Seite mit zwei steckverbindungen gibt und eine Seite mit nur einer(oft auch beschriftet mit L oder L1). Die schwarze Ader der Zuleitung kommt auf die Seite mit nur einer Steckverbindung und die Schwarze Ader der Deckenlampenleitung kommt in einen beliebigen der anderen beiden Steckverbindungen.Dann noch die Blauen und grüngelben Adern mit Steckklemmen verbinden.
Jetzt die Deckenleuchte anbringen und fertig.
Jetzt folgt der Teil wo man nicht mehr am gelernten Elektriker sparen sollte(der Gesundheit zur liebe).
Kein Amateur sollte an der verteilung herumbasteln.
Auch wenn der Hauptschalter ausgeschaltet ist gibt es noch unter Spannung stehende Teile im Hausanschlußkasten.
Zudem ist es sehr wichtig das die Sicherungen richtig funktionieren.
Außerdem kann der Elektriker dann noch mal alles durchmessen was man da gebastelt hat und bei eventuellen Fehlern noch nachbessern(deshalb am besten den Elektriker rufen bevor tapeziert ist).
Noch ein paar generelle Tipps:
-Beim einsetzen der Steckdosen darauf achten das die Krallen nicht die Adern beschädigen.
-Wenn mehrere Leitungen in einen Schlitz sollen geht es oft leichter erst die Leitungen mit längeren Nägeln zu fixieren dann eine kleinere Stelle in regelmäßigen abständen zu zugipsen , die Nägel wieder zu entfernen und dann komplett zu zugipsen.(mit Nagelschellen bricht man sich da oft einen ab)
-Generell bei den Schlitzen und den Löchern der Schalterdosen nicht zu passend arbeiten... das rächt sich oft.
-An den Steckdosen und Schaltern nicht sparen die Stecksysteme der billigen anbieter sind oftmals grauenhaft schlecht.
-Eine beliebte Frage ist auch oft ob man flexible Leitung benutzen darf.Dazu ein klares nein. Flexible Leitungen (alle die mit der bezeichnung " H0..." anfangen) sind generell zur festen verlegung nicht zugelassen...auch nicht in aufputz Kabelkanälen.

So ich hoffe ich konnte den einen oder anderen helfen :-)

Fehler!
Es ist ein Datenbankfehler aufgetreten.