Heimwerker Forum

Tipps & Tricks zum Heimwerken

Heimwerker Forumübersicht - Alles zum Heimwerken

 



zurück zum Heizung | Seiten

mbpos0(R)

12.01.2009, 14:00
 

Speckstein-Ofen & Dichtheit des Systems. (Heizung)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin schon einige Jahre stolzer Besitzer eines Tulikivi Modell TU 1000/7. Meine Familie erfreut sich jeden
Winter über die "Künste" des Ofens - die Atmosphäre, die Wärme, ...

Nun war ich letzte Woche am Dach (dringend notwendige Reinigungsarbeiten) und bin auch beim Rauchfang
vorbeigekommen. Trotzdem er gerade nicht beheizt wurde und alle Schieber am Ofen geschlossen waren, habe
ich doch recht viel Wärme "rausströmen" gespürt. Der letzte Heizgang war am Abend davor.
Wie ich mir das dann auch noch länger überlegt habe, sind mir dann doch Zweifel über die "Dichtheit" des
Systems gekommen. Wenn die beiden Schieber (prim. und sek. Luft) geschlossen sind ist aber immer noch
etwas "Zug" möglich und wegen der "Thermik" im Rauchfang+Ofen wird das auch noch begünstigt. Die beiden
Luft-Schieber sind ja "nur" Eisen auf Eisen ...

Liege ich da richtig mit meiner Vermutung und, was mir natürlich viel wichtiger ist, gäbe es eine Möglichkeit
den Verlust gegen NULL zu reduzieren?

... mit zusätzlichem Schieber, einem Türl, einer Dichtung, ...?
... vor allem jetzt, wo die Energiekosten doch stark steigen!
... ein Kachelofen ist eben wirklich dicht ;-|

Vielen Dank für die Hilfe,
Markus

(Da es ja die Öfen schon sehr viele Jahre gibt, denke ich müßte es da auch schon Lösungen geben.)

Werbung

19.03.2007, 20:11

frami(R)

22.01.2009, 22:33

Speckstein-Ofen & Dichtheit des Systems.

Hallo,
auch wir haben einen Tulikivi (Typ 1230), seit 2005.
Sind ebenfalls sehr zufrieden, ist einfach eine tolle Wärme die der Ofen abstrahlt!

Nun zu deinem Problem, auch unser Ofen ist nicht 100%ig dicht, bei geschlossener unterer Luftklappe und geschlossenen Scheiben - Luftklappen zieht noch Luft in den Ofen. Festgestellt habe ich das mit dem Rauch einer Zigarette, wenn der Ofen warm ist mit der Zigarette (eine Kerzenflamme geht auch) an der Tür entlangfahren, der Rauch zieht in jede Öffnung!
:ok:
Bei unserem Ofen schließen die Luftklappen an der oberen Seite der Türen nicht ganz, es bleiben zwei kleine Öffnungen in der Mitte der Türen. Ich glaube nicht, dass das ein Konstruktions - oder Produktionsfehler ist!
Ich vermute, das durch die Öffnungen immer etwas Luft durch den Ofen ziehen soll, um bei der Abkühlung des Ofens eine Kondensation von Feuchtigkeit im Ofen verhindern soll.
Ansonsten habe ich auch keine andere Erklärung, vielleicht mal einen Tulikivi Fachberater fragen!!

mfg
Frank

Werbung

19.03.2007, 20:11

mbpos0(R)

23.01.2009, 07:13

Speckstein-Ofen & Dichtheit des Systems.

Hallo Frami,
ich habe diesebezüglich schon mehrmals eine Mail direkt an den Importeur in Gmunden geschickt (Neuhauser) und leider noch keine Antwort erhalten - obwohl ich den Ofen dort gekauft habe !!! [Zu einer einfacheren Frage bzgl. Holzarten habe ich rel. schnell eine Antwort bekommen :-) ] Ich bin mir nicht sicher, aber manche Ofenbesitzer (nicht unbedingt Speckstein, sondern Schwedenofen und dergleichen) haben im Abzugrohr eine Klappe, die sie schließen können - aber die ist vielleicht nicht ganz ok bzw. erlaubt. Da müßte ich mal den Rauchfangkehrer fragen. Bei unserem Speckstein kann man aber da sowieso keine Klappe einbauen - spätestens erst im Rauchfang.
Die Sache mit dem Kondenswasser könnte schon stimmen, nur ist es nicht notwendig an mehreren Stellen diese "offen" zu lassen. Es würde doch die unterste Öffnung genügen, oder?
Deswegen könnte es doch ein klein wenig ein Konstruktionsfehler sein, denn die sekundäre Luftklappe könnte man wahrscheinlich schon mit einem Dichtungsband versehen. Also bis mir ein Fachmann nicht das Gegenteil beweist, denke ich noch an eine kleinen Kontruktionsfehler und suche eine Verbesserung der Situation ;-)
Grüße,
Markus

Fehler!
Es ist ein Datenbankfehler aufgetreten.